Hängebrücken Laos

Drei Hängebrücken

  • Ausführung: 2015 bis 2018

Weihnachten 2008 sind wir zum ersten mal nach Laos gereist. Wir haben von der Hauptstadt Vientiane aus vor allem den Norden bereits. In der Nordwestliche Provinz Luang Nam Tah konnten wir mit der lokalen Bevölkerung Kontakt aufnehmen und durften in einer Schule eine Englisch Lektion halten. Bei diesen Besuchen ist uns vor allem die sehr einfache Lebensart in allen Bereichen bewusst geworden.

Ein Jahr später haben wir vor allem den Osten bereist und wir konnten auch mit den örtlichen Helvetas-Vertretern einige Hilfsprojekte besuchen.

Wir haben uns dann entschieden ein Projekt zu unterstützen, das in sehr abgelegenen Dörfern Hängebrücken erstellen soll. Diese Dörfer sind durch Flüsse, die vor allem in der Regenzeit viel Wasser führen, von den Feldern, den Schulen, Märkten und Spitälern abgeschnitten. Bei unserem dritten Besuch konnten wir mit den verantwortlichen Behörden und Planern die Standorte der drei Brücken besuchen. Die Widerlager der Hängebrücken waren schon ausgehoben und teilweise auch bereits betoniert.

Das Faszinierende an diesem Projekt ist, dass die Brücken in der Schweiz entwickelt wurden, dann aber in Nepal weiterentwickelt wurden. Die Nepali haben unterdessen tausende Brücken erstellt und brauchen keine Unterstützung mehr im Brückenbau. In diesem Fall konnten die Nepali zum ersten mal in Asien das gesamte Engineering der Brücken übernehmen und an lokale Experten in Laos übergeben. Dies ist ein positives Beispiel für einen Süd-Süd Transfer.

bruecke_mokjong
bruecke_skan
bruecke_chapee
detail_auflager
begehung2