Haus 'Zur heiligen Katharina' Zürich
Fassaden- und Dachsanierung, Sanierung Treppenhaus

  • Studienauftrag an zwei Architekten
  • Auftraggeber: privat
  • Ausführung: 2006 bis September 2010

Das Haus an der Kirchgasse ist auch unter dem Namen ‚Zur heiligen Katharina’ bekannt. Das Erstellungsjahr liegt im 14. Jahrhundert. Das Haus diente bis zur Reformation als Wohnung des Kaplans des Katharinenaltars im Grossmünster. Im Lauf der Jahrhunderte wurden viele Veränderungen unternommen. Die romantische Fassade wurde 1887 beseitigt. 1930 wurde ein Grossteil der heutigen Installationen erstellt. An der Fassade sind die historischen Fenster und Erker geschützt. Im Innern gibt es einige Elemente aus diversen Epochen die erhaltenswert sind.

Im ersten Schritt wurde die äussere Hülle saniert. Die Südfassade wurde nur ausgebessert. Auf der Nordseite wurde der Verputz bis auf das Bruchsteinmauerwerk abgeschlagen und wieder neu aufgetragen. Die defekten Sandsteingewände wurden ersetzt. Die Kastenfenster wurden instand gestellt oder neu hergestellt. Die Bedachung wurde komplett erneuert. Dabei wurde die Tragstruktur angepasst und der Estrichboden gedämmt.

Als letzte Etappe wurde das Treppenhaus instand gestellt. Die Decken- und Wandmalereien wurden restauriert, überstrichene Wandmalereien wurden dabei partiell freigelegt. Die Holztreppe wurde aufgefrischt.

Alle Arbeiten wurden in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege und der IGA Archäologie ausgeführt. Während der Renovation wurden alle sichtbaren und verdeckten Oberflächen und Materialien dokumentiert.

l1w2084
l1w2180
l1w2076 2
l1w2082
l1w2074